TSG Webteam | 23.01.24
Parallel zu der Europameisterschaft 2024 wurden an 5 Standorten in Deutschland insgesamt 1000 Kinderhandballtrainer ausgebildet. Neben Berlin zusätzlich an den Standorten Köln, München, Hamburg und Mannheim. (Weitere Informationen)

14 Trainerinnen und Trainer der TSG machten sich am späten Nachmittag des 10. Januars auf den Weg zu der viertägigen Kinderhandballtrainerausbildung nach Berlin.
Fast rechtzeitig zum Spielbeginn der deutschen Nationalmannschaft sind alle gut im Hotel angekommen. Neben dem gemeinsamen Public Viewing wurde zum Abschluss des Tages Pizza bestellt.

Der erste Ausbildungstag startete am 11. Februar um 09:30 Uhr. Nach einer kurzen Begrüßung und allgemeinen Informationen wurden bis zur Mittagspause die ersten drei Module Lernen im Kindesalter, Handballspezifische Elemente und Kleine Spiele geschult.
Da bereits im Vorfeld 8 theoretische Lerneinheiten online absolviert werden mussten, handelte es sich in Berlin größtenteils um die Praxiseinheiten.
Niemand musste mitmachen, aber alle durften und somit fanden alle Praxismodule mit durchweg hoher Beteiligung der TSG statt. Insbesondere unsere Jungs waren nahezu bei jeder Übung und jedem Spiel dabei. Nach dem Mittagessen ging es ums Werfen und Vielseitige Bewegung. Der Abend wurde mit einem gemeinsamen Essen und anschließend entspannten Gesprächen gestaltet.

Eine Stunde früher als am ersten Tag ging es um 08:30 Uhr schon los mit dem zweiten Ausbildungstag. Prellen, Fangen und Passen, Handball in der Schule und Persönlichkeits- und Teamentwicklung standen heute auf dem Programmplan. Der letzte Programmpunkt Handballspiele für Minis und F-Jugend wurde demonstriert. Hier waren für einen kurzen Zeitpunkt nicht unsere Trainer aktiv gefragt, sondern die Kids der Füchse Berlin, die als Demomannschaft fungierten. Mit viel neuem Input ging es aus der Halle an die frische Luft,
direkt zu einem der wichtigsten Wahrzeichen unseres Landes – dem Brandenburger Tor. Vorbei am Kanzleramt und dem ARD-Hauptstadtstudio wurde zu Fuß die Gegend rund um das Brandenburger Tor erkundet. Die demonstrierenden Bauern mit ihren großen Traktoren blockierten weiterhin die Straße des 17. Juni.

Der dritte der vier Ausbildungstage war definitiv der Höhepunkt aller Tage. Haben sich unsere Trainer und Trainerinnen tagsüber noch mit den Themen Torhüterspiel, Angriffsgrundbewegungen, Handballspiele für die E- und D-Jugend (erneut demonstriert mit den Kids der Füchse Berlin) und Athletische und koordinative Grundlagen beschäftigt, ging es zum Abend hin in die Mercedes-Benz Arena.
Die Halle war zu Beginn des ersten Spiels – Polen gegen Slowenien – gerade mal halbvoll, weshalb es nach Ende der Partie wohl niemand für möglich gehalten, dass die Halle, wie zuvor angekündigt, tatsächlich zum zweiten Spiel – Färöer-Inseln gegen Norwegen – noch voll werden würde. Von den ca. 52.000 Einwohnern der Färöer-Inseln, füllten rund 6.500 Fans die Halle und sorgten für eine „weiße Wand”. Kurz vor dem Anpfiff sorgten die Färöer-Fans bereits für Gänsehaut beim Gesang ihrer Nationalhymne, aber auch nach Anpfiff ließ die Stimmung nicht nach. Alle wurden von der positiven Stimmung angesteckt, sangen und klatschten mit. Ein spannendes Spiel wurde geboten und die Färöer-Inseln haben sich zu Recht einen Punkt in letzter Sekunde gegen die Norweger erkämpft.

Früh am Morgen des 14. Januars und somit letzten Ausbildungstages klingelte der Wecker. Es wurde ausgecheckt und der Weg zur Sporthalle ein letztes Mal auf sich genommen. Am Vormittag standen ausnahmsweise noch zwei kurze Theorie-Module auf dem Programmplan. Abwehrgrundbewegungen und Coaching wurde gelehrt. Am Nachmittag ging es dann aber zum Glück noch einmal in zwei Praxis-Module. Kooperation im Angriffsspiel und Kooperation im
Abwehrspiel. Nach vier äußerst informativen, zwischenzeitlich sehr sportlichen und erlebnisreichen Tagen hielten alle ihre Zertifikate in der Hand und konnten die Heimreise am späten Nachmittag Richtung Bielefeld antreten. In beiden Autos war es – im Vergleich zum Hinweg – ruhig. Etwas Schlaf musste wohl nachgeholt werden…

Die vier Tage waren nicht nur aus Trainersicht ein voller Erfolg. Auch das Miteinander innerhalb des Trainerteams konnte gestärkt werden.
„Das war SPITZE. Das war der absolute HAMMER. Und so schön wie ein REGENBOGEN” – dieser Schlachtruf hat sich während der Ausbildung in Berlin etabliert. Solltet ihr diesen demnächst also irgendwo hören, dann macht einfach mit! ;-)

Ihr fragt euch jetzt, warum wir 15 Kinderhandballtrainer haben, obwohl nur 14 in Berlin haben? Gut aufgepasst! Mareike Zizka hat die Ausbildung in Köln eine Woche später absolviert, da sie zu dem Termin in Berlin verhindert war.

15 der insgesamt 1000 ausgebildeten Kinderhandballtrainer in Deutschland gehören nun zur TSG.
Herzlichen Glückwunsch an:

Laureen Quisbrock, Lia Wittrowski, Emelie Reichel, Finley Quisbrock, Maurice Fischer, Zoé Grunow, Leona Holz, Jana Popp, Philip Sangkuhl, Kevin Uekermann, Emma Grüger, Alina Uekermann, Kirsten Quisbrock, Anja Wiese und Mareike Zizka






Nächstes Spiel | 3. Liga | 22. Spieltag

TSG AH Bielefeld
TuS Spenge
15.03.2024, 20:00 Uhr
Seidensticker Halle

Neuste Galerie

09.02.24: 1. Herren - TV Emsdetten

Weitere 7707 Bilder sind in der Galerie.