1. Herren | TSG Presseteam | 05.05.24
Am Samstagabend stand für die TSG A-H Bielefeld das letzte Heimspiel der aktuellen Saison in der Seidensticker Halle an und der Gegner hieß OHV Aurich. Das Programm in der Seidensticker Halle startete an diesem Samstag allerdings schon vormittags, denn die TSG richtete dort das Final-4 der Mini-EM aus. Und noch besser: Die weibliche E-Jugend der TSG erreichte das Final-4, als Team Österreich, und belegte einen tollen vierten Platz der Mini-EM. Am Abend konnte die 1. Mannschaft der TSG A-H Bielefeld den Tag dann mit einem 33:27 Heimsieg gegen Aurich abrunden. Sie belegen so weiterhin den sechsten Tabellenplatz, haben ein Punktekonto von 25:31 und haben sich damit auch rechnerisch den Klassenerhalt gesichert.

TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt musste im Spiel gegen den OHV lediglich auf den Kreisläufer René Mihaljevic, der weiterhin aufgrund eines Bänderrisses fehlt, verzichten und der restliche Kader stand voll zur Verfügung. Pfannenschmidt ließ seine Jungs in folgender und mittlerweile üblichen Aufstellung starten: Strathmeier und St. Claire auf Außen, Pretzewofsky, Schöße und Heidemann im offensiven Rückraum, Engelhardt am Kreis und Doden im Tor. In der Abwehr kam der Kapitän und Abwehrchef Dominik Waldhof rein und bildete mit Engelhardt den Innenblock.

Zu Beginn des Spiels kam die TSG gut ins Spiel und konnte durch einen 3-Tore-Lauf von Jan Pretzewofsky von 2:1 (3.min) auf 5:1 (8.min) erhöhen. Durch eine starke Abwehr in Zusammenarbeit mit einem gut aufgelegten Dennis Doden im Tor können die Bielefelder ihr Tor zunageln, sodass sie das zweite Gegentor erst in der 10. Minute hinnehmen mussten. In der Folge kamen dann auch die Gäste aus Aurich offensiv besser ins Spiel und konnten den Rückstand aufholen und zum 7:7 (17.min) ausgleichen. Bis zur Halbzeit war es dann ein reges Hin und Her in dem auch die Führung mehrfach die Seiten wechselte. Durch kleine Fehler der TSG kamen diese in der Phase nicht mehr in ihr Spiel und konnten sich so nicht absetzten. Zur Halbzeit konnte die TSG die Führung aber wieder erobern und mit 13:12 in die Kabine gehen. 
Nach der Pause ging das Spiel noch fünf Minuten bis zum Spielstand von 15:15 ähnlich ausgeglichen weiter. Dann setzte die TSG aber wieder ihr Spiel durch, stellte eine sehr starke Abwehr, aus der heraus sie wieder in ihr Tempospiel kamen. Mit einem sehr starken Innenblock mit Waldhof und Louis gelang es den Bielefeldern durch viel Beinarbeit immer wieder die Kreuzungen der guten Auricher Individualspieler abzuarbeiten. Daraus resultierten viele Tempogegenstöße, die vor allem Rechtsaußen Nils Strathmeier verwerten konnte, der so mit noch einigen zusätzlichen Treffern von Außen am Ende des Spiels auf 10 Tore kam und an diesem Abend zum besten Torschützen der TSG avancierte. So gelang es der TSG nach der 40. Minute einen 5:0-Lauf hinzulegen und sich zum 20:15 abzusetzen. Auch Simon Vormbrock war in dieser Phase mit entscheidender Teil der erfolgreichen Deckung und konnte mit seinem leidenschaftlichen Einsatz auf Halb viele Zweikämpfe für sich entscheiden. Von da an gaben die Hausherren den Ton des Spiels an und hielten bis zur 50. Minute konstant den  Vorsprung. Mit einer konzentrierten Leistung, die sie auch im 3. Spiel in dieser Woche abrufen konnten, ließen sie nichts mehr anbrennen. Zehn Minuten vor Schluss konnten sie dann auf eine kurzzeitige 7-Tore-Führung erhöhen, die zwar durch einige Fehler dann auch kurzzeitig wieder auf einen Vorsprung von vier Toren schrumpfte. Da die TSG aber weiterhin die Oberhand über die Partie behielt, konnten sie in den Schlussminuten trotz Manndeckung den alten Spielstand wiederherstellen und einen verdienten 33:27 Heimsieg einfahren.

Insgesamt bot die TSG A-H Bielefeld dem Publikum, zum letzten Spiel dieser Saison in der Seidensticker Halle eine ansprechende Leistung, inklusive verdientem Heimsieg. Mit diesen zwei Punkten sicherte sich die TSG nun auch rechnerisch den sicheren Klassenerhalt und das Bielefelder Publikum kann sich auch nach der Sommerpause auf die 3. Liga in der Seidensticker Halle freuen. 


Trainerstimme

Niels Pfannenschmidt (TSG A-H Bielefeld): "Ich bin super, super froh und stolz auf die Mannschaft, dass wir im dritten Spiel in sieben Tagen nochmal so eine Leistung abgerufen haben. Damit haben wir die Leistung aus Emsdetten nochmal bestätigt. Nach einem richtig guten Start ins Spiel hatten wir eine kleine Delle drin, mit zwei, drei Fehlerchen. Gefühlt waren wir in der ersten Hälfte schon einen Tucken besser, gehen dann aber mit Einem vor in die Kabine. Dann war der Schlüssel zum Erfolg ganz klar die Abwehr. Dabei ist Dominik Waldhof herauszuheben und ebenfalls Jannis Louis der es vorne und hinten echt gut gemacht hat. Auch zu erwähnen ist Simon Vormbrock, der in der zweiten Hälfte ebenso seinen Teil dazu beigetragen hat. Mit der sehr beweglichen Abwehr haben wir die guten Individualisten und die schwer zu verteidigenden Kreuzungen mit viel Beinarbeit  abgearbeitet. So habe ich es der Mannschaft auch gesagt, dass wir das immer wieder abarbeiten müssen und das ganze Spiel bereit sein müssen die Schützen von Aurich mit Beinarbeit, einer gewissen Aggressivität und Offensive vom Tor abzuhalten und das ist uns vor allem in der zweiten Hälfte sehr gut gelungen. Dadurch sind wir dann auch wieder ins Tempospiel gekommen und haben deshalb dann auch in dieser Höhe am Ende verdient gewonnen. Das war insgesamt eine tolle Leistung und ich bin richtig zufrieden. Und wie gesagt, nach dem dritten Spiel in acht Tagen darf man das auch sein. Damit haben wir uns jetzt auch rechnerisch den Klassenerhalt gesichert!"

TSG A-H Bielefeld - OHV Aurich: 33:27 (13:12)


TSG A-H Bielefeld:
Bastian Räber, Dennis Doden, Nils Dresrüsse - Nerdin Vunic (1), Jannis Tom Heidemann (3), Jacob Broyer (1), Simon Vormbrock, Alexander Engelhardt (2), Nils Strathmeier (10), Malik St. Claire (2), Jan Pretzewofsky (6), Jannis Louis (2), Dominik Waldhof (1), Alexej Demerza (2), Rene Plaß, Florian Schöße (4)

OHV Aurich:
Marten Jungvogel, Edgars Kuksa - Wilke de Buhr (2), Kevin Wendlandt (7), Jorit Reshöft (2), Ryuga Fujita (3), Evgeny Vorontsov (2), Henning Stoehr (2), Jannes Hertlein, Rostyvlas Polishchuk (5), Balazs Molnar, Marcell Hegyi, Petar Puljic (4)

Siebenmeter: Bielefeld: Schöße (1/2); Aurich: Polischuk (2/2)

Zeitstrafen: Bielefeld: Vunic, Engelhardt; Aurich: Wendlandt, Reshöft, Polischuk

Rote Karten: Aurich: Hegyi (33.min)

Schiedsrichter: Yannik Mühlenberg, Jannik Weist

Zuschauer: 750

Spielfilm:
1. Hz.: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 5:2, 6:2, 6:3, 6:4, 7:4, 7:5, 7:6, 7:7, 7:8, 8:8, 9:8, 9:9, 10:9, 11:9, 12:9, 12:10, 12:11, 13:11, 13:12
2. Hz.: 13:13, 14:13, 14:14, 15:14, 15:15, 16:15, 17:15, 18:15, 19:15, 20:15, 21:15, 21:16, 21:17, 22:17, 23:17, 23:18, 23:19, 24:19, 24:20, 25:20, 25:21, 26:21, 26:22, 27:22, 27:23, 28:23, 28:24, 29:24, 29:25, 30:25, 30:26, 31:26, 31:27, 32:27, 33:27


Neuste Galerie

09.02.24: 1. Herren - TV Emsdetten

Weitere 7707 Bilder sind in der Galerie.