1. Herren | TSG Presseteam | 27.01.24
Nach einem sehr engen Spiel auf Augenhöhe muss sich die TSG A-H Bielefeld am Ende mit einem Tor, beim Endstand von 24:25, geschlagen geben. Der Jahresauftakt in der Seidensticker Halle war über die gesamte Spielzeit von 60 Minuten sehr spannend und keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzten. Nachdem die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt ihr 16. Saisonspiel absolviert hat, stehen sie weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz, mit einem nun ausgeglichenen Punktekonto von 16:16 Punkten.

Die Langzeitverletzten Jan Pretzewofsky (Teil-Anriss, Innenband) und Dominik Waldhof (Bänderanriss, Fuß) standen am Freitagabend weiterhin nicht zur Verfügung. Die beiden Verletzten aus dem Fredenbeck Spiel, Alexej Demerza und Nils Strathmeier konnten allerdings, zum Teil etwas überraschend, mitspielen. Letzterer begann auch direkt von Anfang an zusammen mit Malik St. Claire auf Außen. Den Innenblock stellten die beiden Kreisläufer René Mihaljevic und Alexander Engelhardt, der in der Offensive Platz für den Halblinken Jannis Heidemann machte. Den Rückraum machten zu Beginn des Spiels dann Florian Schöße und Rene Plass vollständig, während im Tor Dennis Doden begann.
Mit dieser Aufstellung kamen die Bielefelder gut ins Spiel. Aus einer kompakten Abwehr heraus mit einem zu Beginn starken Doden, der in der Anfangsphase gleich einen 7m und mehrere Würfe parieren konnte, bestimmten die Bielefelder zu Begin das Spiel und konnten sich über ein 3:1 (3.min) und 5:2 (9.min) die Führung erspielen. Durch Unkonzentriertheiten und technische Fehler gaben sie diese allerdings innerhalb einer Minute wieder zum 5:5 (11.min) her und plötzlich lagen die Hausherren in der 16. Spielminute mit 6:8 hinten. Darauf reagierte Trainer Niels Pfannenschmidt mit einer Auszeit. Diese fruchtete auch und das Besprochene konnte direkt in einen 3-Tore Lauf zur erneuten Führung, inklusive Zeitstrafe für den Gegner, umgemünzt werden. Nach einem hin und her in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit stand es zur Halbzeit dann 11:11 und es bahnte sich eine spannende und offene zweite Halbzeit an. Und so sollte es auch kommen, denn keine der beiden Mannschaften vermochte sich in der zweiten Halbzeit mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Nachdem die Ahlener vorlegten, setzte sich die TSG durch einen weiteren 3-Tore Lauf auf zwei Tore ab, was die Gäste direkt mit zwei weiteren Toren konterten. So entwickelte sich das Spiel über die Zwischenstände 14:14 (34.min), 17:17 (40.min) und 19:19 (45.min) dann weiter sehr ausgeglichen. Geprägt von Fehlern und unglücklichen Abschlüssen auf beiden Seiten, wechselte die zwischenzeitliche Führung immer wieder die Seiten. In den nächsten fünf Minuten konnten beide Teams lediglich ein Tor erzielen und auch in den letzten zehn Minuten des Spiels sollten nicht mehr allzu viele Tore fallen. In der dramatischen Schlussphase kam es auf jedes Tor an. Zum 22:22 verwandelte Mittelmann Schöße einen 7m. Den nächsten 7m konnte er nicht mehr verwandeln, was er jedoch direkt im Anschluss durch ein Tor zum 24:24 (57.min) aus dem Spiel wiedergutmachen konnte. Während die Ahlener in Person von Nico Horn einen 7m verwandeln konnten, parierte der Ahlener Torwart dann in der letzten Spielminute zwei 7m von Schöße und St. Claire, sodass die Gäste am Ende ein nervenaufreibendes Spiel mit 24:25 gewinnen konnte.

Die Bielefelder verloren das Spiel aber nicht in dieser letzten Minute, in der sie auf geradezu tragische Art und Weise drei 7m in Folge nicht verwandeln konnten, sondern als sie es in der ersten Halbzeit und auch in der früheren Phase der zweiten Halbzeit verpassten eine Führung auszubauen und konstant zu halten. Dafür fehlten nach dem ersten Drittel des Spiels die Lösungen in der Offensive und das, was zu Beginn des Spiels funktionierte, ging nicht mehr so leicht von der Hand. Am Ende stand ein 24:25 auf der Anzeigetafel der Seidensticker Halle und die zwei Punkte gingen mit nach Ahlen.


Trainerstimme:

Niels Pfannenschmidt (TSG A-H Bielefeld): "Das ist schon ärgerlich, dass wir das verloren haben. Ich denke, wir hatten schon in der ersten Halbzeit die Möglichkeit uns abzusetzen. Dann kamen zwei technische Fehler und das sind dann einfache Bälle, die einfach so weg waren. Es wäre einfach ein anderes Ergebnis in der Halbzeit, so gehen wir mit einem Unentschieden in die Halbezeit. Gefühlt waren wir aber besser und das ist dann ein Grund, warum wir uns nicht abgesetzt haben. Mit einer Führung hätten wir natürlich besser aussehen können. Ich glaube, es war eine Steigerung zum Fredenbeck Spiel, die Kritik ist aber natürlich ganz klar die Chancenverwertung, gerade im letzten Drittel. Wir verwerfen in der entscheidenden Phase drei 7m, haben vier freie vom Kreis und im erweiterten Gegenstoß geben wir auch zwei, drei Bälle einfach her. So haben wir in der Chancenverwertung einfach viel legen gelassen und dann stehst du da am Ende und verlierst mit einem Tor. Das ist schon sehr ärgerlich, aber wir haben die Bälle einfach nicht reingemacht.
Ich glaube, das war eine Steigerung zum Fredenbeck Spiel, auch in der Offensive, man merkt aber trotzdem noch die Unsicherheiten, gerade in den Gegenstößen. Das war dennoch schon besser, nur immer noch nicht ganz frei. Da merkt man den fehlenden Spielrhythmus bei den Langzeitverletzten, wie Schöße oder Plass, die brauchen noch ein bisschen und müssen da weitermachen. Das ist jetzt eine ärgerliche Niederlage, aber wir werden alle da weitermachen, weiter hart arbeiten und dann wird das auch wieder besser.
"

TSG A-H Bielefeld: 24:25 (11:11)


TSG A-H Bielefeld:
Bastian Raeber, Dennis Doden - Nerdin Vunic (2), Jannis Tom Heidemann (3), Jacob Broyer, Simon Vormbrock, Alexander Engelhardt (3), Nils Strathmeier (2), Malik St. Claire (1 - 0/1), Jakob Ludwig, Jannis Louis, Alexej Demerza, Jannik Ullmann (1), Rene Mihaljevic (5), Rene Plaß, Florian Schoesse (8 - 3/5)

HLZ Ahlener SG:
Sven Kroker, Maurice Behrens - Julian Damm, Nico Horn (3 - 3/3), Fynn von Boenigk, Moritz Eigenbrodt (1), Gianluca Tesi, Ferdi Hümmecke (2), Moritz Frenzel (0/1), Shawn Pauly (7), Benedikt-Martin Bayer (3), Marvin Michalczik (4), David Spiekermann (5), Til Colin Schmidt, Jan Holtmann

Siebenmeter: Bielefeld: Schöße (3/5), St. Claire (0/1); Ahlen: Frenzel (0/1), Horn (3/3)

Zeitstrafen: Bielefeld: Schöße; Ahlen: Horn, David Spiekermann (2x)

Rote Karten: keine

Schiedsrichter: Daniel Adam, Simon Adam

Zuschauer: 700

Spielfilm:
1. Hz.: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, 5:2, 5:3, 5:4, 5:5, 6:5, 6:6, 6:7, 6:8, 7:8, 8:8, 9:8, 9:9, 9:10, 10:10, 10:11, 11:11
2. Hz.: 11:12, 12:12, 13:12, 14:12, 14:13, 14:14, 15:14, 15:15, 15:16, 16:16, 17:16, 17:17, 18:17, 19:17, 19:18, 19:19, 19:20, 20:20, 20:21, 21:21, 21:22, 22:22, 23:22, 23:23, 23:24, 24:24, 24:25

Neuste Galerie

09.02.24: 1. Herren - TV Emsdetten

Weitere 7707 Bilder sind in der Galerie.