TSG Webteam | 30.03.20
Aus der Feder von Michaela "Ini" Vierebe erreichten uns die folgenden Treckerfahrt inclusive!

Bleibt neugierig und bleibt gesund! Wir melden uns wieder.


1. Damen: Unternehmen Aufstieg - 10 Jahre ist?s her
Vor nun schon 10 Jahren startete das Unternehmen Aufstieg bei den Damen. Damals ├╝bernahm ich von Enno als Spielertrainerin die 1. Damen und hatte wilde Pl├Ąne? Deutliche Verj├╝ngung des Kaders durch mehrere A- und B-Jugendspielerinnen, viel Training, Taktik und „schnelle Beine”. Doch wie das eben so ist, wenn man Pl├Ąne hat: Klappt das oder geht das so richtig daneben???

Saison 2010/11 - Kreisliga ? Bezirksliga
Nun, nach den ersten Wochen gew├Âhnten sich die M├Ądels so langsam an das neue Tempo und - dank Theorie-„Unterricht”, wie sie es nannten - die diversen Laufwege auf dem Feld sowie unsere komplett offensiv ausgerichtete Deckung. Auch der Schuttberg war bald gut bekannt (und nicht sonderlich beliebt). Gleichzeitig wurden im Trainingslager neue Spr├╝che ├╝berlegt, gemeinsame Mahlzeiten im Heeper Landhaus eingenommen und einfach viel Teamarbeit geleistet. Nicht zu vergessen das Liederbuch, das jede Spielerin an die Hand bekam und, naja, aus dem alle Handball-Lieder laut geschmettert werden sollten ;-) Spa├č hat?s gemacht!!!

Dann war?s soweit: Die Saison begann und schon war der erste Punktverlust durch ein 22:22 in Schildesche da... ? Die Nervosit├Ąt war riesig und das Spiel richtig schlecht. Zudem wurde mir klar, dass es als Spielertrainerin nicht immer einfach sein w├╝rde, den ├ťberblick zu haben. Gl├╝cklicherweise nahte die Unterst├╝tzung von zu Hause, denn von da rutschte mein Mann Thomas, der eh zumeist bei den Spielen zuschaute, von der Trib├╝ne auf die Trainerbank ? und war fortan unser Coach und der Mann der auch mal lauten Worte! Gut klappte das, schlie├člich hatten wir als Trainerteam sehr ├Ąhnliche Vorstellungen vom Handball und zudem ja auch gen├╝gend Zeit, um alles zu Hause intensiv zu planen und zu diskutieren ;-)

Trotzdem verliefen die n├Ąchsten Spiele noch etwas holprig und nach 6 Spieltagen hatten wir 8:4 Punkte auf dem Konto. Ausbauf├Ąhig? Dann unser Spiel in Brake. Mit gro├čem Respekt reisten wir an, galt Brake doch als sehr starker Gegner. Doch in diesem Spiel platzte der Knoten und wir spielten uns f├Ârmlich in einen Rausch: Tolle offensive Abwehr, schnelles Spiel nach vorn und gelungenes Angriffsspiel. Endergebnis 14:31 - wow, so hatten wir uns das vorgestellt! Nach dem Spiel sagte Thomas: „So verlieren wir kein Spiel mehr!” Wie recht er behalten sollte, denn bis auf ein Zitterspiel in L├Âhne-Obernbeck konnten wir (trotz einiger schwerwiegender Verletzungen, die leider zu verzeichnen waren) alle anderen Mannschaften sicher und deutlich schlagen und wurden somit mit 40:4 Punkten und richtig starken 585:381 Toren Meister! Tja, „Mal gewinnt man, mal verlier?n die Anderen” - dieses Motto passte wohl ? Am 10. April 2011 knallten schlie├člich die Korken: Bezirksliga, wir kommen!

Saison 2011/12 „Durchmarschierer” Bezirksliga ? Landesliga
Mit dem Ziel Klassenerhalt starteten wir motiviert und voller Elan in die neue Vorbereitung. Einige Abg├Ąnge sowie Zug├Ąnge waren zu verzeichnen, insgesamt aber ver├Ąnderte sich das Gesicht der Mannschaft kaum. „Mannschaft” - ja, das waren wir und diese haben wir gepflegt. Dass nicht immer alles „in Butter” war, ist bei dem enormen Aufwand und der sehr zeitintensiven Phase der Vorbereitung, die wir betrieben haben, wohl logisch, doch wurden eventuelle Unstimmigkeiten gekl├Ąrt und abgehakt! Auf dem Spielfeld schwankten die Leistungen sehr, so dass wir gespannt waren, wie der Saisonstart gelingen w├╝rde. Zun├Ąchst jedoch ein kleiner Tiefschlag: Minden. Minden? Wir sollen in die Mindener Staffel? Wieso das denn? Frust. Aber: Wir gaben uns einen Ruck und nochmal Gas beim Training.Endlich ging die Saison los und wir starteten bombastisch: Mit 6:0 Punkten schnappten wir, die „junge Truppe”, uns direkt die Tabellenf├╝hrung, obwohl wir vom Verletzungspech wieder nicht verschont blieben.

Der erste Punktverlust und das erste verlorenen Spiel nach 11 Monaten erwischte uns aber in Porta Westfalica, wo wir 33:28 unterlagen. Insider erinnern sich noch an „die Frau ohne Hals”, die wir ├╝berhaupt nicht in den Griff bekamen. Dennoch lief die Saison prima weiter. Wir konnten ├╝berraschend den Kontakt zur Tabellenspitze halten und hatten erst am 10. Spieltag wieder das Nachsehen, dieses Mal in Eichholz/Remminghausen, bei den „Wildberry?s”. Peu ├í peu schritt die Saison weiter erfolgreich voran. So ein wenig unheimlich war uns das durchaus, immer noch so weit oben bzw. genauer auf dem 2. Platz zu stehen, wo wir doch eigentlich nur nicht absteigen wollten?

Zum Showdown und bisherigem H├Âhepunkt dieser Saison kam es am 26. Februar 2012 im Heeper Dom: Spitzenspiel gegen den Tabellenf├╝hrer aus Porta, gegen den wir ja im Hinspiel knapp verloren hatten. Wahnsinn, was da in der Halle los war! Die Leute merkten: Es tut sich was bei uns und kamen in Scharen in die Halle! Und wir? Wir tranken zur Beruhigung den von mir verordneten Sekt vor dem Spiel ? und freuten uns, so viel bewegen zu k├Ânnen. Den Druck nahmen Thomas und ich v├Âllig vom Team und gaben die Pr├Ąmisse aus: „Habt Spa├č am Spiel!”. Und den hatten wir anschlie├čend!!! In einem sehenswerten Handballspiel mit richtig Pfeffer drin lagen wir zur Halbzeit knapp vorn, konnten uns dann aber nach dem 15:16 durch taktische Ma├čnahmen toll steigern und das Spiel deutlich mit 30:22 gewinnen. „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!” klang es durch die Halle. Puh, was war ich stolz auf die Mannschaft! Von da an waren wir die „Gejagten”, was uns manchmal anzumerken war. Doch bis auf ein Unentschieden in Wehe konnte uns keine Mannschaft mehr Punkte abkn├Âpfen, so dass wir durch Patzer unserer Verfolger bereits 4 Spieltage vor Schluss am 25.03.1012 als Aufsteiger, nein, „Durchmarschierer” feststanden. Dann auch noch Meister: Welch? sensationelle Leistung von uns allen! „Ente gut, alles gut”! Selbstverst├Ąndlich wurde dieser Erfolg wieder am 1. Mai mit einer feuchtfr├Âhlichen Treckertour gesangsstark gefeiert und auf der Mannschaftsfahrt reichlich begossen!

Saison 2012/13 - das erste Landesliga-Jahr
Nat├╝rlich ebbte die Begeisterung ├╝ber das Geschaffte nicht so schnell ab, schlie├člich gab es immer wieder die Aufstiegslieder anzustimmen, die Aufstiegsgeschichten zu erz├Ąhlen und so weiter. Aber trainiert wurde mehr als flei├čig f├╝r das erste Jahr in der Landesliga. Das ist schon eine andere Hausnummer, dachten wir uns. Thomas weiter als Coach auf der Bank, ich weiter mit auf dem Feld und los ging?s.

Zwei Siege zu Beginn, schon wieder Tabellenf├╝hrer - ups?! Die Aufregung sank, denn wir stellten fest, dass wir mithalten konnten. Die erste Niederlage ├╝berhaupt nach l├Ąngerer Zeit kassierten wir in Hahlen 2, die erste Heimniederlage nach ├╝ber 2 ┬Ż Jahren (!) am 04.November gegen Rietberg. Insgesamt spielten wir eine solide erste Landesligasaison ohne Abstiegssorgen und landeten auf einem tollen 6. Platz. Die Mannschaftsfahrt nach Mallorca kam, Thomas und ich verabschiedeten uns ? Allerdings kehrten wir ein halbes Jahr sp├Ąter noch einmal auf die Bank zur├╝ck, als es unter dem neuen Trainer Heiner nicht so lief, und spielten eine gute R├╝ckserie 2013/14. Somit war die Saison gerettet.

Und seitdem?
Seit dieser Zeit, also seit nun schon 7 Jahren h├Ąlt sich die 1. Damenmannschaft weiterhin in der Landesliga. Okay, einen glanzlosen Abstieg gab es 2017 (mit Thomas und mir ab Mitte der Serie wieder auf der Bank), als das Gl├╝ck irgendwo anders unterwegs war, aber definitiv nicht in unserer N├Ąhe! Dem folgte jedoch 2018 ein direkter, unerwarteter und vor allem sagenumwobener Wiederaufstieg: „Ausversehen aufgestiegen”! Ja, so war es wohl?

Den Lauf der Zeit zeigt das Bild der Mannschaft, die sich nat├╝rlich stets ver├Ąndert. Die damals jungen Spielerinnen sind heute die mit Erfahrung, und Thomas und ich sind schon l├Ąnger nicht mehr dabei. Wer wissen m├Âchte, wie es mit der 1. aber auch 2. Damenmannschaft weitergeht, komme demn├Ąchst einfach mal im Dom vorbei?

TSG begr├╝├čt auf dem Aufstiegs-Trecker den Mai

┬╗Ente gut, alles gut┬ź. Dieser Schriftzug, angelehnt an den genialen Spielzug . Ente┬ź, der so manchen Sieg sicherte, zierte die T-Shirts der Handballerinnen der TSG Altenhagen-Heepen - sowie zwei Sternchen . .. Als sich die drei TSG Aufstiegstrecker der Frauen, m├Ąnnlichen A- und weiblichen E-Jugend in Bewegung setztren, lachte die Sonne mit. Das Frauenteam tuckerte auf dem geschm├╝ckten Landesliga- Aufstiegstrecker vier Stunden durch die Lande, unterbrochen von einer Grillpause im Hause Friedrichs. Als die Teams am Klubhaus-Gel├Ąnde mit dem aufgestellten Maibaum eintrafen, wurde sie von hunderten Besuchern begeistert empfangen. ┬╗Es war wieder grandios┬ź, sagte Spielertrainerin Michaela ┬╗Ini┬ź Viererbe. Am Samstag (18 Uhr) steht das letzte TSG-Saisonspiel beim SC Petershagen an. Die Ausgangsposit ion ist klar: Der Spitzenreiter, einen Punkt vor der HSG Porta Westfalica, will als Meister aufsteigen. Als einziger externer Neuzugang steht bislang Tessa Hayn (HT SF Senne 11) fest.

Artikel WB 03.05.2012



Es hat Spa├č gemacht, sich zu erinnern und diese sch├Ânen gemeinsamen Erlebnisse aufzuarbeiten ?

Herzlichst,
Eure
Michaela ┬╗Ini┬ź Viererbe

Nächstes Spiel | Oberliga Westfalen | 23. Spieltag

VfL Gladbeck
TSG AH Bielefeld
18.04.2020, 19:30 Uhr | Live
Riesener Sporthalle, Sch├╝tzenstra├če 23, 45964 Gladbeck

TSG-Spieltermine

Diese Woche finden keine Spiele statt.

Neuste Galerie

08.03.20: TuS 97 Bielefeld-J├Âllenbeck 2 - mD2-Jugend (07-08)

Weitere 7118 Bilder sind in der Galerie.