3. Herren | Horst Koring | 19.11.18
TSG III - HSG EGB Bielefeld 26:27. Ein Ortsderby und dann noch der Zweitletzte gegen den Drittletzten. Reine Nervensache. Aber die lagen bei beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit ziemlich blank.

Fehlwürfe, technische Fehler, Fehlpässe, besonders die HSG EGB Bielefeld produzierte in den ersten 15 Minuten Fehler im Sekundentackt. Da wollte sich die „Dritte“ natürlich nicht lumpen lassen und anstatt aus den Fehlern des Gegners Profit zu schlagen, machte man beim Fehlerfestival munter mit. Nach 10 Minuten 3:1 für die TSG. Nach 15 Minuten 6:4. Die Deckung der „Dritten“ arbeitete gut und Torwart Lukas Louis konnte etliche Würfe entschärfen. Aber im Angriff wurden viele Möglichkeiten durch spielereische Unzulänglichkeiten vergeben. Da EGB sich auch nicht steigern konnte, stand es zur Halbzeit nur 11:9.

Halbzeitstand: 11:9

Nach der Halbzeit kamen beide Mannschaften besser ins Spiel. Die Angriffsreihen waren nun erfolgreicher, dafür geriet die Deckungsarbeit zusehens in den Hintergrund. Besonders der Torwart der TSG bekam nun gar nichts mehr zu fassen. Trainer Tegtmeyer wechselte den von der „Zweiten" zur „Dritten“ gekommenen Alexander Koch ein. Aber der hatte auch kein Glück in seinen Aktionen und so wurde der Wechsel wieder rückgängig gemacht. Bis zur 40. Minute konnte die TSG einen Zwei-Tore-Vorsprung halten. Dann schlug das Pendel ein erstes Mal in Richtung EGB aus. Nach 45 Minuten die erste Führung für EGB durch Mohamed Elwani. Er wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt und sorgte für mächtig Alarm in der TSG-Deckung, die nunmehr in immer größere Schwierigkeiten geriet und auch aus der zweiten Reihe einige einfache Tore kassierte. Besonders Jan Schubert von der EGB schenkte der TSG tüchtig ein. Auf der Seite der „Dritten“ hielten Paul Ludwig und Marius Moning die TSG am Leben. Die „Dritte" robbte sich noch mal heran und 10 Sekunden vor Schluß erzielte Marius Monig den Ausgleich. EGB machte eine schnelle Mitte und EGB-Trainer Ivo Kraft nahm noch eine Auszeit. Zu spielende Zeit 5 Sekunden. Dann die spielentscheidende Szene. Nils Rusche (EGB) bekommt den Ball und wirft aus ca 11 Metern auf’s Tor. Der Ball fliegt durch die Hände der TSG-Deckungsspieler, wird vielleicht noch ein bisschen abgefälscht und rutscht dem unglücklichen Lukas Louis durch die Hosenträger. Trainer Tegtmeyer spricht hinterher von einer echten „Kirsche". Natürlich Riesenjubel bei EGB tiefe Enttäuschung bei der TSG die nun schon das 5. Spiel kurz vor Schluß knapp verliert.

Endstand: 26:27

Fazit: Zum Einen stehen natürlich die viele Fehler zu Buche, zum Anderen braucht man manchmal auch das Quentchen Glück um Erfolg zu haben. Das hatte in diesemSpiel die HSG EGB. Ein Unentschieden war allemal drin, eigentlich sogar mehr.

Torschützen: Moning (9), Ludwig (9), Osha (3), Brauer (2), Traphöner (1), Warlich (1), Bleeker (1),

Nächstes Spiel | Oberliga | 13. Spieltag

HSG Gütersloh
TSG Altenhagen-Heepen 3
11.01.2019, 20:00 Uhr
447 Neue Sporthalle Städtisches Gymnasium Halle C, Bismarckstraße 26, 33330 Gütersloh

Trainingszeiten

Mi: 20.00-21.30 Vol,
Fr: 20.15-21.45 Hee

Ansprechpartner

Jens Tegtmeyer
e-Mail: j-tegtmeyer@web.de
Tel.: 0151-42302032
--------------------------------
Horst Koring
e-Mail: hokoring@t-online.de
Tel.: 05208-1367