Der TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck trifft auf die punktgleiche HSG Augustdorf / Hövelhof. Der Verlierer bleibt im Keller hängen. TSG bei Hamm II. Es könnte ein heißes Derby vom alten Schlag werden, wenn der TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck zur HSG Augustdorf / Hövelhof reist. Der Grund dafür ist in der Tabelle zu finden, die beide Teams mit jeweils 4:10 Punkten auf den Plätzen elf (TuS 97) und 12 ausweist. Doch die bislang magere Bilanz könnte auch dafür sprechen, dass hier keine feine Handballkost, sondern eher schwer verdaulicher Abstiegskampf serviert werden wird.

"Wir sind ab der Mittellinie nicht gut genug, um ein schönes Spiel zu zeigen." Das sagt Micky Reiners, letztjähriger Oberliga-Meistercoach mit Menden, der sich jetzt bei der HSG mit grauem Traineralltag auseinandersetzen muss: "Zwei Drittel der Mannschaft hatte in der Herbstpause die Grippe mit allem drum und dran. Da war an eine Weiterentwicklung nicht zu denken", klagt er. So baut Reiners auf die Abwehr, die in vielen der sieben Saisonspiele recht ansehnlich stand. "Das ist sicher unser Prunkstück", erklärt Reiners.

Der TuS 97 kann mit einer nicht unwichtigen Alternative dagegen halten: Leon Ludwigs kann sein Spielverständnis nach langer Verletzungsphase wohl wieder gewinnbringend einsetzen. Daneben muss Nils Grothaus für Gefahr aus dem Rückraum sorgen: "Wenn der 80 Prozent seiner Würfe trifft, wird es für uns eng", glaubt Reiners.

Der Bielefelder Coach Sven-Eric Husemann zeigt ebenfalls Respekt vor dem Gegner: "Mit Bahrenberg im Rückraum oder dem erfahrenen Kreisläufer Hengsbach haben die vorne durchaus auch Qualität." Husemann gab nach den jüngsten Misserfolgen eine Woche Trainingsfrei, brachte sein Team erst in der zweiten Ferienwoche wieder auf Betriebstemperatur und fordert nun: "Jetzt müssen Punkte her, egal wie".

Aus Sicht des Tabellenführers TSG A-H Bielefeld könnte ein Auswärtsspiel beim Rangneunten Handball Hamm II in die Kategorie grauer Ligaalltag eingeordnet werden. Doch der Förderverein der TSG bringt viel Rot nach Hamm - er organisiert eine Busreise für viele TSG-Kids, die die Gäste sicherlich lautstark anfeuern werden. Und auch sportlich taten die Bielefelder in der Herbstpause einiges, um an die erfolgreichen ersten sechs Spiele anzuknüpfen und keine Tristesse aufkommen zu lassen. Einige Trainingseinheiten im niedersächsischen Waltringhausen sowie ein Testspiel gegen die Reserve von Hannover-Burgdorf, welches die Bielefelder mit 32:28 (13:16) gewannen, belegen die Ernsthaftigkeit. "Mir war es wichtig, dass die Spieler nach der langen Pause ein wenig Wettkampferfahrung sammeln", meint Trainer Michael Boy.

Unterschätzen werden die Bielefelder Hamm nicht, umweht die Oberligamannschaft doch ein Hauch Zweitligaluft. Neben der individuellen Klasse von David Wiencek und Kim Voss-Fels gilt das Tempospiel als die Waffe der Gastgeber. In Spenge schenkte Hamm den Gastgebern so stolze 36 Tore ein, zuletzt dem TuS 97 gar 38. "Wir werden uns nicht überraschen lassen", verspricht Boy, der an ein schnelles Handballspiel glaubt. "Wir werden sicher nicht nach Hamm fahren, um das Tempo zu verschleppen."

Positive Nachrichten kommen zudem von Kreisläufer Tobias Fröbel: Die Beschwerden an der Achillessehne sind abgeklungen. "Ich hoffe, dass Tobi ein paar Minuten Spielzeit bekommen kann. Er muss sich wieder reinkämpfen", sagt Boy.

Letztes Spiel | Oberliga | 9. Spieltag

TSG AH Bielefeld
TuS 09 Möllbergen
39:29 (21:12)
Statistik | Galerie (27 Bilder) | Spieltagsübersicht

Nächstes Spiel | Oberliga | 7. Spieltag

TSG AH Bielefeld
TuS Spenge
24.11.2017, 20:30 Uhr | Live
Seidenstickerhalle, Werner Bock Str., 33602 Bielefeld

Neuste Galerie

18.11.17: 1. Herren - TuS 09 Möllbergen

Weitere 6786 Bilder sind in der Galerie.