3. Herren | Horst Koring | 22.10.17
Das kann nicht jeder. Einen fast Toten in fünf Minuten wieder zu Leben zu erwecken und ihn so stark machen, dass er dich anschließend sogar noch umhaut. Aber die Jungs von der „Dritten“ kriegen das hin. Sie führen gegen einen wirklich schwachen Gegner mit 5 Toren und verspielen den schönen Vorsprung nach einer bis dahin durchaus ansehnlichen Leistung und verlieren wieder mal.

Die erste Halbzeit begann zäh. Beide Mannschaften waren sehr nervös und machten viele Fehler. Dann nahm das Spiel Fahrt auf und nach 10 Minuten führte die TSG III 4:5. Aber beide Mannschaften schenkten sich nichts bis zur 23. Minute, Spielstand 8:9. Dann konnte sich die „Dritte“ etwas absetzen und führte in der 27. Minute mit 9:13. Die Deckung inclusive Torwart arbeiteten gut und Bünde-Dünne machte einfach viele Fehler. In den letzten 3 Minuten fiel nur noch ein Tor zum Halbzeitstand von 10:13.

Halbzeitstand: 10:13

Die zweite Halbzeit hatte es wieder mal in sich. Es begann gut. „Oma“ Künsting und „Lenz“ Kampe, der ansonsten nicht seinen besten Tag hatte, erhöhten auf 10:15. Aber dann innerhalb von 30 Sekunden 2 Gegentore zum 13:15. Kein Problem, Yannik Ostmann legt zwei Mal nach, 37. Min.12:17. Spätestens jetzt war die Mannschaft von Bünde-Dünne mausetot. Das hat unseren Spielern wohl leid getan, sie schenkten 5 oder 6 Angriffe hintereinander leichtfertig ab. Mehrere Fehlpässe, schlechte Würfe und grobe Deckungsfehler, alles was bis dahin in dieser Häufigkeit nicht vorgekommen war. In der 42. Minute (nur 5 Min. später) war der schöne Vorsprung dahin und es stand 16:17. In der 45. Minute dann der erste Ausgleich und während die SG wie befreit aufspielte, lief bei der TSG nicht mehr allzuviel zusammen. Die SG zieht vorbei und in der 47. Minute 20:18. Aber die „Dritte“ rappelt sich noch einmal auf. Nachdem „Kiki“ Grunow eine sehr umstrittene 2 Minuten Strafe aufgebrummt bekam, die eigentlich sein Bündener Gegenspieler verdient hatte, bekam er wegen Reklamieren eine 2. zwei Minuten-Strafe und obendrein noch ROT. Das verstehe wer will, aber in der 4-minütigen Unterzahl plus einer weiteren Zeitstrafe für „Lenz“ Kampe, schaffte die Mannschaft trotz 1 1/2 Minuten in doppelter Unterzahl den Ausgleich. Bis zur 55. Minute legte Bünde ein Tor vor und die TSG glich aus. Dann gelang der SG noch einmal ein 2 Tore Vorsprung 25:23, aber 1 1/2 Minuten vor Schluß fiel noch einmal der Anschlusstreffer. Die SG spielte die verbleibende Zeit gut runter, nahm noch einmal eine Auszeit und konnte dann 20 Sekunden vor Schluß über den Siegtreffer zum 26:24 jubeln.

Endstand: 26:24

Fazit: Was soll man dazu sagen. Die fünf Minuten Unkonzentriertheit nach der Pause machen den Gegner wieder lebendig. Aber die Mannschaft fängt sich wieder. Nur die Sicherheit ist nicht mehr da. Die Fehler häufen sich. Da sieht man am Horizont schon die nächste Niederlage herauf ziehen. „Kopfsache!“ Mit „Kiki“ Grunow soll die Abwehr stabilisiert werden. In den 10 Minuten bis zur roten Karte klappt das auch. Die rote Karte, eine glatte Fehlentscheidung, ist ein weiterer Schlag ins Kontor. Wenn die Schiri’s richtig entschieden hätten und die Spieler von Bünde-Dünne auf die Strafbank geschickt hätten, wäre das Spiel in der Schlussphase wohl anders gelaufen. Hätte, hätte… So bleibt mal wieder nur Frust und die Erkenntnis, dass man eigentlich gewinnen musste.

Torschützen: „Lenz“ Kampe: 6, Janine Ostmann: 4, „Oma“ Künsting: 4/2, „Trabbi“ Traphöner: 3, Paul Ludwig: 3, Jan Rotter: 2, „Momo“ Alkafri: 1, „Kiki“ Grunow: 1

Letztes Spiel | Oberliga | 9. Spieltag

TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 2
TSG Altenhagen-Heepen 3
30:22 (13:10)

Nächstes Spiel | Oberliga | 10. Spieltag

TSG Altenhagen-Heepen 3
HSG Löhne-Obernbeck
09.12.2017, 19:00 Uhr
Gymnasium Heepen, Alter Postweg, Bielefeld

Trainingszeiten

Mi 19.45-21.30
Fr 20:15 Uhr in Heepen

Ansprechpartner

Jens Tegtmeyer
e-Mail: j-tegtmeyer@web.de

Tel.: 0151-42302032
--------------------------------
Horst Koring
e-Mail: hokoring@t-online.de
Tel.: 05208-1367