4. Herren | Neue Westfälische (Bielefeld) | 09.01.17
Handball-Kreispokal: Der Kreisliga-Spitzenreiter hält gegen den TuS Spenge lange mit. Brake und Senne freuen sich über ein Endrundenticket. Alle drei Jöllenbecker Herrenmannschaften scheiden aus
Von Gregor Winkler und Arne Schütforth

Eine Endrunde bei den Männern ohne den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck. Das ist eine der Schlagzeilen, die die Vorrunde des Handball-Kreispokals schrieb. Zur Ehrenrettung des TuS 97 muss allerdings gesagt werden, dass die erste und zweite Mannschaft in den hochwertigsten Gruppen beziehungsweise Überkreuzspielen standen. In Brake sorgte die TSG Altenhagen-Heepen IV für die Highlights.

"Ich bin der erfolgloseste Pokaltrainer des Vereins. Nächstes Jahr fahre ich in Urlaub", nahm Sven-Eric Husemann das Aus nach der Vorrunde selbstironisch. Sein Team stand vor dem letzten Gruppenspiel vor einem Dilemma: Mit einem Sieg gegen Rödinghausen wäre man Gruppensieger geworden, hätte im Überkreuzspiel aber gegen die eigene Reserve ran gemusst. Als Gruppenzweiter, und so kam es dann auch, wartete der starke Oberligist Mennighüffen. Rödinghausen hatte durch einen Treffer von Corbinian Krenz fünf Sekunden vor Schluss gegen den TuS 97 gewonnen. Im spannenden und emotional geführten Überkreuzspiel gegen Mennighüffen verkauften sich Husemanns Schützlinge besser, zwangen den Oberligisten ins Siebenmeterwerfen, in dem Daniel Meyer den entscheidenden Wurf an die Latte setzte. Der TuS 97 II scheiterte anschließend im Überkreuzspiel an Rödinghausen.

Die TSG A-H Bielefeld tat sich in der Herforder Halle Friedenstal sehr schwer. Ohne Harz reichte es gegen den A-Kreisligisten VfL Herford zum denkbar knappen 8:7-Erfolg. Gegen Landesligist Spenge II trat die TSG souveräner auf, und auch im Überkreuzspiel gegen den TuS 97 III führte das Team von Michael Boy bereits mit 10:6, ehe der Bezirksligist in den zwei Schlussminuten noch auf 9:10 verkürzte. Das HT SF Senne löste die Fahrkarte für die Endrunde durch ein 8:6 gegen den TuS Spenge II, der in der Parallelstaffel der Landesliga spielt.

Auch in den Vorrundengruppen drei und vier mussten die Zuschauer lange auf eine Sensation warten. Topfavorite Spenge (Gruppe drei) schlug zunächst den Landesligisten TSG Altenhagen-Heepen II, der zuvor schon knapp gegen den TuS Brake verloren hatte, ehe es im letzten Gruppenspiel gegen die Braker um den Gruppensieg ging. In einem spannenden Spiel, welches mit 15:15 zunächst unentschieden endete, konnten die Bielefelder zumeist vorlegen und präsentierten sich als die bessere Mannschaft. Das Siebenmeterwerfen um den Gruppensieg gewannen die Braker nach Verlängerung mit 6:5 und sicherten sich Platz eins, der mit einem 20:11-Erfolg im Überkreuzspiel gegen die chancenlose HSG EGB Bielefeld veredelt wurde. "Sportlich war der Erfolg sicher ohne Wert", meinte Brakes Trainer Rittersberger, der den Fokus direkt auf das nächste Highlight legte: "Ich freue mich richtig auf das Überkreuzspiel der TSG IV gegen Spenge."

Rittersberger sollte nicht enttäuscht werden: Die mit einer Kaderstärke von gut 20 Mann angereiste Viertvertretung der TSG Altenhagen-Heepen drehte ein schnelles 0:2 der Spenger zum 3:2 und sollte sich bis zum 7:7 (12.) als ebenbürtig erweisen. Fairerweise sei gesagt, dass die Spenger viele Gegenstöße verwarfen, doch erst als Aktivposten Henrik Ortmann, der sich mit einer zunehmend ruppigen Spielweise der Spenger konfrontiert sah, fünf Minuten vor Schluss mit Nasenbluten ausgewechselt werden musste, konnte sich die Herforder absetzen. In seiner Gruppe war der Kreisligaspitzenreiter nicht gefordert worden und setzte sich souverän gegen die beiden Teams der HSG EGB Bielefeld sowie gegen Schröttinghausen-Babenhausen durch.

Nächstes Spiel | Oberliga | 14. Spieltag

TG Herford 2
TSG Altenhagen-Heepen 4
24.02.2018, 19:30 Uhr
Ernst-Barlach-Realschule, Graf-Kanitz-Str. 11, 32049 Herford

Trainingszeiten

Do.20.00-21.30 Alt

Ansprechpartner

Christian Grunow
e-Mail: cg@fbf-owl.de
Tel.:0171-4231564

----------------------------------
Heiko Winkler
e-Mail: winklerh@aol.com
Tel.: 0177-5221339